QM Mehrower Allee: Home

Suche

Informationen

Abschied nach vier Jahren Integrationsmanagement an der Mehrower Allee

Nach vier Jahren Integrationsmanagement an der Mehrower Allee muss BENN zum Ende der ersten Programmphase Abschied nehmen.

BENN steht für "Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften". 2017 hat die damalige Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen diese Initiative gestartet, um in Stadtgebieten, in denen aktuell viele Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften leben, das Zusammenwachsen und das Zusammenleben zwischen den bisherigen und den neuen Nachbarn zu fördern. Seit Januar 2018 haben auch wir uns im Quartiersmanagementgebiet Mehrower Allee verstärkt genau mit diesen Themen beschäftigt. Das QM-Team wurde dafür um die Stelle des "Integrationsmanagers" aufgestockt.

Im Fokus der Integrationsaufgabe stand eine große Gemeinschaftsunterkunft. Sie besteht aus zwei ehemaligen Bürogebäuden, die seit der Notbelegung 2015 sukzessive von einer Not- zu einer Gemeinschaftsunterkunft umgebaut wurden. In den beiden Häusern lebten zuletzt ca. 550 Bewohnerinnen und Bewohnern. Das Besondere ist, dass sie nicht innerhalb des QM-Gebietes, sondern im angrenzenden Gewerbegebiet lag, das durch die S-Bahn-Trasse und eine sechsspurige Straße vom Wohnquartier getrennt ist. Keine optimalen Voraussetzungen für beide Seiten, um sich kennenzulernen. Es verwundert daher nicht, dass es der "Brückenschlag" ist, der sinnbildlich für den notwendigen strategischen Ansatz stand.

Der Ausbau bereits bestehender oder neuer Netzwerke und ein kleiner Fonds für Aktionen von Bewohnerinnen und Bewohnern beider Seiten haben die konkrete Umsetzung der BENN-Ziele ermöglicht.

BENN Mehrower Allee konnte dabei auf die in 15 Jahren Quartiersverfahren etablierten Netzwerke, engagierte Nachbarbarinnen und Nachbarn und interessante Orte zurückgreifen, um gemeinsame Aktionen und Dialoge anzuregen. Eine Schlüsselstellung haben dabei das Nachbarschaftszentrum und der Quartiersgarten "Garten der Begegnung" eingenommen. Seit 2018 sind aber auch neue Kooperationen, Partnerschaften und eine Austauschrunde mit Akteuren aus dem Umfeld des QM-Gebietes, darunter ein Familienzentrum und eine Grundschule, und den sozialen Akteuren aus dem Gewerbegebiet entstanden.

Nachdem das Quartiersmanagement zu Ende 2020 beendet wurde, bestritt BENN Mehrower Allee das letzte Jahr in Kooperation mit der Stadtteilkoordination Plus, die neben der Gemeinschaftsunterkunft bereits zu einem der wichtigsten Kooperationspartner geworden war. Weitere entstandene Kooperationen mit u.a. Sportvereinen, einer Wohnungsbaugenossenschaft, einem Träger der Jugendsozialarbeit und einem Familienzentrum festigten sich über die Jahre.

BENN Mehrower Allee ist es gemeinsam mit diesen Partnern gelungen, in vier Jahren Integrationsmanagement 108 Maßnahmen in folgenden Themenbereichen umzusetzen:

  • Aufbau und gemeinsame Aktionen einer Netzwerkrunde (Austauschrunde)
  • gemeinschaftliches Gärtnern an verschiedenen Einrichtungen
  • gemeinsames Kochen mit verschiedenen Einrichtungen
  • diverse Nachbarschaftsfeste
  • Angebote für Sport und Bewegung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (Zirkus- und Akrobatikkurse, Förderschwimmkurs, Mitternachtsfußballturnier, Fitnessraum, …)
  • Kunst für Jugendliche und Kinder (Grafitti-Workshop, Kunstwerkstatt)
  • Digitale Bildung und Teilhabe (digitale Nachhilfe- und Sprachangebote, …)
  • Ausstattung einer Nähwerkstatt
  • Ausstattung für Begegnungsmöglichkeiten und von Begegnungsorten (Bollerwagen, Lastenrad, Ausstattung eines Begegnungscafés, …)
  • Öffentlichkeitsarbeit (Webpräsenz, Publikationen und Give Aways)
  • Unterstützung von ehrenamtlichem Engagement (Ehrenamtsfest, andere Anerkennungen)

 

Seit Beginn 2021 hat BENN die Verstetigung möglichst vieler Maßnahmen angestrebt. Durch eine enge Zusammenarbeit mit ansässigen Einrichtungen und Akteuren, die bereits länger im Quartier waren und auch bleiben werden, ist dies gelungen. So führt beispielsweise der Sportverein das Mitternachtsfußballturnier weiter, an Gemeinschaftsunterkunft und im Quartiersgarten wird weiter gegärtnert, die Zirkusferien werden weiter gefördert, auch für Kinder aus der Gemeinschaftsunterkunft, und das Akteursnetzwerk "Austauschrunde" bleibt unter Federführung der Stadtteilkoordination Plus erhalten. Insgesamt ist es BENN gelungen, Integration im Quartier als Querschnittsthema noch stärker in den Fokus zu rücken, und dafür zu sorgen, dass die Gemeinschaftsunterkunft und dessen Bewohnerschaft stärker in Quartiersaktivitäten eingebunden werden.

 

Text/Fotos: Anka Stahl, BA M-H, Julian Krischan, BENN Mehrower Allee/Weeber+Partner