Suche

Aktueller Kiezkalender

VERSTETIVAL – der etwas andere Abschied

Am Mittwoch, dem 07.10.2020, verabschiedete sich das Quartiersmanagement Mehrower Allee mit dem VERSTETIVAL bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers, denn nach 15 Jahren Quartiersarbeit wird das QM verstetigt und schließt zum Ende dieses Jahres seine Türen.

Um sich wegen der Corona-Pandemie bestehenden Abstands- und Hygieneregeln gebührend verabschieden zu können, hatte das QM mit dem VERSTETIVAL ein ganz besonderes Veranstaltungsformat gewählt: Kein anderes Medium als die Musik ist besser dazu geeignet, Grenzen zu überwinden und Verständigung zu schaffen – Symbol für den Ansatz des Quartiersmanagements. Deswegen fanden in vier Innenhöfen des Quartiers im Laufe des Nachmittags kleine Innenhofkonzerte statt, die die Bewohnerinnen und Bewohner von ihren Fenstern und Balkonen verfolgen konnten.

Eröffnet wurde die Veranstaltung gegenüber dem DRK-Nachbarschaftszentrum in der Sella-Hasse-Straße von der Bezirksbürgermeisterin Frau Pohle und von Frau Krüger von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Dabei wurden 15 Jahre Quartiersarbeit und die zahlreichen Veränderungen im Quartier reflektiert. Besonderer Dank galt den vielen Ehrenamtlichen sowie Einrichtungen im Quartier für ihr Engagement in dieser Zeit, beispielsweise im Quartiersrat, aber auch bei der Strategieentwicklung und Umsetzung zahlreicher gemeinsamer Projekte und unzähliger Aktionen und Veranstaltungen.

An allen vier Stationen des VERSTETIVALS gab es anschließend musikalische Darbietungen: An den ersten beiden Stationen gegenüber dem DRK-Gebäudes und im Innenhof Mehrower Allee/Märkische Allee gab es berührende Lieder, aber auch Ohrwürmer und akrobatische Einlagen vom Duo Felice und Cortes Young. An der dritten Station im Innenhof an der Max-Herrmann-Straße war klassische Orchestermusik von der Marzahner Gruppe des Vereins „MitMachMusik - Ein Weg zur Integration e.V.“ zu hören. Der Verein bringt geflüchteten Kindern klassische Musik nahe und fördert so die Integration. Den Abschluss markierte eine imposante und hitzige Feuershow der Gruppe „Hammerflausch“ zwischen den Hochhäusern Ludwig-Renn-Straße 31 und 33.

Mit Luftballons, Konfetti und Wunderkerzen – den VERSTETIVAL-Kits, die im Vorfeld verteilt wurden – konnten die Bewohnerinnen und Bewohner ihre Fenster und Balkone schmücken und sich am Fest beteiligen.

Das VERSTETIVAL war eine gemeinsame Veranstaltung von QM, BENN und DRK-Nachbarschaftszentrum mit Unterstützung der Wohnungsunternehmen degewo, Marzahner Tor und Deutsche Wohnen sowie dem Haus der Begegnung M3, Stadtwerk mrzn, dem FC Nordost Berlin e.V. und der Peter-Pan-Grundschule.

Nachbarschaften zu entwickeln und Menschen zusammenzubringen, waren stets wichtige Ziele des Quartiersmanagements. Mit dem DRK-Nachbarschaftszentrum und dem Garten der Begegnung sind dafür wichtige Ankerorte und Nachbarschaftstreffpunkte im Quartier entstanden. Vor allem hier und auch mit Unterstützung von BENN (Berlin Entwickelt Neue Nachbarschaften) werden die Ideen des Quartiersmanagements fortgesetzt und weiterhin Brücken zwischen alten und neuen Nachbarinnen und Nachbarn geschlagen.

Text: Julian Krischan, bearb. QM Mehrower Allee/Weeber+Partner
Fotos: Julian Krischan, QM Mehrower Allee/Weeber+Partner